Verschwörungstheorien mit Kardinal Müller

Eigent­lich ist es über­flüs­sig, in mei­nem Blog noch auf den

AUFRUF FÜR DIE KIRCHE UND FÜR DIE WELT
an Katho­li­ken und alle Men­schen guten Wil­lens

hin­zu­wei­sen, den unter ande­rem Kar­di­nal Ger­hard Lud­wig Mül­ler vor weni­gen Tagen unter­schrie­ben hat, in dem er und eini­ge ande­re Bischö­fe def­ti­ge Ver­schwö­rungs­theo­rien im Zusam­men­hang mit der Covid-19-Epi­de­mie ver­brei­ten. Die Medi­en haben dar­über aus­gie­big beri­chet (zum Bei­spiel Tages­schau, Baye­ri­scher Rund­funk, Frank­fur­ter All­ge­mei­ne, taz, Süd­deut­sche).

(Nach­trag vom 13.05.2020: Inzwi­schen distan­zier­te sich auch Bischof Rudolf Voder­hol­zer, Mül­lers Nach­fol­ger als Bischof von Regens­burg, von sei­nem Men­tor.)

Glück­li­cher­wei­se haben wenigs­tens eini­ge deut­sche Bischö­fe die­ses Schrei­ben kri­ti­siert: der Vor­sit­zen­de der DBK Georg Bät­zing (Lim­burg), Geb­hard Fürst (Rot­ten­burg), Ste­fan Heße (Ham­burg), Ger­hard Fei­ge (Mag­de­burg), Franz-Josef Over­beck (Essen).

Deut­li­cher wur­de Klaus Pfef­fer, Gene­ral­vi­kar des Bis­tums Essen:

Kar­di­nal Mül­ler und die­je­ni­gen, die mit ihm die­sen Auf­ruf unter­zeich­net haben, ent­blö­ßen sich selbst: Ich habe den Ori­gi­nal-Text gele­sen und bin ein­fach nur fas­sungs­los, was da im Namen von Kir­che und Chris­ten­tum ver­brei­tet wird: Kru­de Ver­schwö­rungs­theo­rien ohne Fak­ten und Bele­ge, ver­bun­den mit einer rechts­po­pu­lis­ti­schen Kampf-Rhe­to­rik, die beängs­ti­gend klingt. Es ist unge­heu­er­lich, wenn unse­re Anstren­gun­gen zur Ein­däm­mung einer Pan­de­mie dis­kre­di­tiert wer­den als “Vor­wand”, um eine “hass­erfüll­te tech­no­kra­ti­sche Tyran­nei” zu begrün­den, die die “christ­li­che Zivi­li­sa­ti­on aus­lö­schen” wol­le. Dem muss wider­spro­chen wer­den! Mit Jesus Chris­tus, auf den sich die Unter­zeich­ner beru­fen, haben der­art wir­re The­sen, die Ängs­te schü­ren, Schwarz-Weiß-Den­ken ver­fol­gen, üble Feind­bil­der zeich­nen und das Mit­ein­an­der in unse­ren Gesell­schaf­ten ver­gif­ten, nichts zu tun.

https://www.facebook.com/klaus.pfeffer.948/posts/1377121475807407

Tho­mas Stern­berg, Prä­si­dent des ZdK, schlägt einen ganz ande­ren Ton an:

Was in aller Welt bringt einen Men­schen, der doch mal ein durch­aus ange­se­he­ner Pro­fes­sor in Mün­chen war und ein wich­ti­ger Bischof für Regens­burg, ein bedeu­ten­der Kir­chen­mann, dazu, auf sei­ne alten Tage sei­nen gesam­ten Ruf zu rui­nie­ren, indem er so etwas unter­schreibt?

https://www.katholisch.de/artikel/25467-zdk-praesident-sternberg-habe-mitleid-mit-kardinal-mueller

War­um ich die­ses Schrei­ben trotz­dem in einem eige­nen Bei­trag erwäh­ne? In den Medi­en wird immer nur aus dem Auf­ruf zitiert – es ist aber nicht ganz ein­fach, das Ori­gi­nal zu fin­den. Weil ich wahr­schein­lich recht­li­che Pro­ble­me bekom­me, wenn ich den gesam­ten Text auf die­sen Sei­ten ver­öf­fent­li­che, gebe ich Ihnen hier nur den Link zum Ori­gi­nal:

https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.